Neues aus der Edelschmiede …

Hallo,

Wir möchten uns noch einmal melden bevor hier alles infiziert ist. Grins

Bis jetzt ging es trotz Corona bei uns gut voran.

Karsten hat die Karosserie des Datsun wieder in einen sehr guten Zustand gebracht. Ist immer wieder erstaunlich, wie er einigen Blechteilen wieder zu ihrer alten Form verhilft.

Jetzt warten wir nur noch auf die neuen Stoßfänger um diese anpassen zu können. Dann geht’s ab zum Lack.

Der kleine weiße Käfer erstrahlt auch wieder in altem Glanz. Er hat diese Woche noch seine Prüfung bei der Dekra bestanden. Jetzt ist er bereit für einen neuen Besitzer welcher dann mit ihm die Straßen erkundet. Also wenn jemand jemanden kennt… wir stellen gern Kontakt zum Verkäufer her.

Vor einigen Wochen haben wir einen Wartburg 312HT nach 30 Jahren aus seinem Schlaf erweckt.

Er war damals das Meisterstück eines Karosseriebauers. Also sollte da wenig zu machen sein.

Jedoch hat die lange Standzeit auch ihre Spuren hinterlassen. Also noch einmal auf Anfang.

ach und zwischendurch haben wir einem Cougar technisch und auch optisch etwas Zuwendung geschenkt

Nach Abnahme durch die Prüforganisation ist er jetzt wieder bei seinem Besitzer und beide freuen sich auf die Saison.

und jetzt viel Spaß beim Bilder schauen

Diese Woche haben wir das Datsun- Projekt gestartet.
Wenn alles gut läuft und das Zusammenspiel mit den helfenden Gewerken passt, dann kann man in einer Woche echt viel schaffen.
Der Datsun ist auf Rohkarosserie zerlegt. Fahrwerksteile wurden zum Strahlen vorbereitet.
Dann ging’s zum Strahlen.

Jetzt sind die Fahrwerksteile schon Rostschutzversiegelt und mit Chassislack lackiert.
Die Karosserie wird noch versiegelt und dann können schon die Karosseriearbeiten beginnen.

Und auch an anderen Projekten wurde weitergemacht…
Lasst Euch überraschen was hier entsteht.

Hallo aus der Edelschmiede,

Der Januar ist schon wieder vorbei. Die Zeit rennt… Was ist bei uns so passiert? Ich glaube es war der Motoren / Getriebe Monat!!!
1184cm³ VW Käfermotor
Hier hatten wir Bedenken das Kurbelgehäuse retten zu können. Dieses war so stark korrodiert und machte große Mühe beim Zerlegen. Aber alles gut gegangen und der Kleine läuft wieder.
3125cm³ Porsche Motor
Dieser hatte starken Ölverlust und die Zylinderköpfe waren undicht geworden. Hier wurden noch zusätzlich einige Modifikationen vorgenommen und auch er wartet auf den Einbau.
428 cui ( 7013,66cm³) Ford Thunderbird Motor
Die erste Instandsetzung (in Osteuropa) war nicht von Erfolg gekrönt. Hier war die Herausforderung den FE-Block zu retten. Denn diese Motoren sind sehr selten und gefragt. Aber auch er läuft wieder und schiebt den Thunderbird ordentlich nach vorn.
322cui (5276,63cm³) Buick Motor
Der ursprüngliche Motor wurde in USA durch einen kleineren (264cui) ersetzt. Aber auch der wollte nicht mehr. Deshalb haben wir in den USA einen 322cui Block aufgetrieben und wieder aufgearbeitet. Anbauteile wie Zylinderköpfe usw. sind bei diesen Motoren identisch. Jetzt steht er zum Einbau bereit.

Dann hatten wir noch ein 4 Gang Schaltgetriebe mit Overdrive. Dieses hatte Karies und bekam einen Satz neue Zahnräder. Welche gar nicht so einfach zu beschaffen waren.
Ein TH400 Automatikgetriebe wollte nur noch vorwärts. Bestückt mit einem Überholsatz geht der Buick jetzt wieder richtig gut vorwärts und natürlich auch rückwärts. Grins
Das Ford FMX Automatikgetriebe ist schon zerlegt und warten auf seine Überholung.

Ich hoffe das der lange Text Euch nicht gelangweilt hat? Aber ich dachte… lange nichts hören lassen. Dann schreibe ich mal etwas mehr.

Und jetzt viel Spass beim Bilder schauen

Hallo aus der Edelschmiede,

Das Jahr geht zur Neige … wir haben gestern unsere Werkstatt gereinigt und die Tore für 2019 geschlossen.

Das letzte Projekt diesen Jahres soll Euch helfen besser unsere Einfahrt zu finden. Grins

Auch 2019 war wieder ein Jahr mit Höhen und Tiefen. Wir hatten interessante Projekte und es gab auch Dinge welche uns „Beinahenervenzusammenbrüche“ beschert haben.

Aber wir haben es geschafft wieder einige Automobile Schätze auf die Straße zu bringen.

DANKE für eure Treue, für euer Vertrauen und eure Ratschläge.

DANKE an unsere Mitarbeiter Karsten und Jens, die mit ihren Talenten und Fähigkeiten die Edelschmiede zu dem machen was sie ist.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

Wir freuen uns auf 2020

Diese Woche erreichte unsere WERKSTATT mal kein pflege- und restaurationsbedürftigter Oldtimer.

Im Gegenteil – etwas ganz NEUES!!!

ALLE JAHRE WIEDER… rollte per Post, der brandaktuelle

EDELSCHMIEDER JAHRESKALENDER 2020 ein.                                      Und der kann sich sehen lassen.

Danke allen Beteiligten für die spritzigen Fotomodelle und natürlich auch den Machern der in Szene gesetzten OldtimerPictures.

Hallo aus der Edelschmiede,

Heute haben wir mal wieder etwas Besonderes für Euch –
Ford Fairlane Skyliner
Sein einzigartiges Dach machte ihn weltberühmt, denn es war in einem Stück komplett im Kofferraum versenkbar. Mit 10 Relais, 11 Sensoren und 7 Elektromotoren wird das Verdeck komplett angehoben und dann nach hinten verfrachtet.
Er kam Anfang des Jahres aus den USA zu uns nach Deutschland. Der Besitzer hatte ihn dort entdeckt und anhand von Fotos gekauft und importiert.
Hier möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass man so etwas bitte NIEMALS machen sollte!! Lieber 1000$ investieren und das Fahrzeug vor Ort besichtigen lassen. Dann ist die Enttäuschung nicht ganz so groß, wenn der erhoffte Schatz vor einem steht.
Genau das ist hier passiert. Die amerikanischen Spachtelkünstler haben ein Auto hingestellt was sich auf den ersten Blick und mit etwas Abstand echt sehen lassen konnte.
Der Komplette untere Teil der Karosserie ist aus Spachtel gebaut. Selbst die Scheinwerfer wurden mit Spachtelmasse eingesetzt. Das Fahrwerk benötigt eine komplette Überholung und das originale Luftfahrwerk wurde ausgebaut und umgerüstet. Selbst Rahmenteile sind durchgerostet. Und dieses Auto zeigt uns auch wieder den Einfallsreichtum der amerikanischen Mechaniker.
Da der Motor natürlich auch die besten Tage hinter sich hat, treten Öldämpfe im Motorraum durch die Kurbelgehäuseentlüftung aus und verursachen unangenehme Gerüche.
Um dem entgegenzuwirken wurden einfach zwei Schläuche vom Öleinfüllstutzen und der Kurbelgehäuseentlüftung am Fahrzeugboden bis nach hinten verlegt. Jetzt qualmt er hinten wo ja eh der Auspuff ist. UNGLAUBLICH!
Das wird ein Mega Projekt! Aber dieses seltene Auto ist es wert.

Ach, beim Käfer sind wir vorangekommen…
Häuschen ist fertig, der Motor erstrahlt auch wieder im alten Glanz.
Nur noch Anbauteile instandsetzen und anpassen, dann geht`s schon zum Lack.
Viel Spaß beim Bilder schauen und bis bald.

diese Woche gab es ein kleines luftgekühltes Zwischenprojekt.

Ein 1958er VW Käfer mit Faltdach und Winkern.
Er hatte die letzten 30 Jahre in einer Scheune verbracht.
Wir wundern uns immer wieder, das es Fahrzeuge so lange schaffen unentdeckt zu bleiben. Das Gute daran er ist vollkommen unverbastelt und bis auf das mal einer dachte er müsse ihn umstreichen, ist ihm nichts passiert. Also noch weitestgehend Originalzustand. Selbst der Originale 30PS Motor verrichtet noch seinen Dienst.
Und in seinem Originalzustand soll er nach unserer Behandlung auch wieder erstrahlen.
Dank der einfachen Bauweise war der Kleine nach 4 Tagen in seine Bestandteile zerlegt und die Reise ging zum Sandmann. Dann wird sich zeigen welchen Aufwand an Karosseriearbeiten er uns bescheren wird.

Wir werden Euch von den Fortschritten berichten.

Heute möchten wir Euch einen Toyota vorstellen welcher einige Zeit bei uns zugebracht hat.
Einen Toyota BJ 40 das japanische Gegenstück zum Jeep CJ. SUV Fahrer und alle, die ohne die Annehmlichkeiten des modernen Autobaus nicht leben können, erschrecken sich an Bord eines BJ 40. Dafür ist alles an Bord praktisch unzerstörbar. Der Kastenrahmen

, die soliden Starrachsen und der Allradantrieb mit Untersetzung sorgen dafür, das der Begriff Hindernis langsam aus dem Vokabular des Besitzers verschwindet.
Wir hoffen jedoch das der aktuelle Besitzer diese Fähigkeiten nicht allzu oft nutzen wird.
Denn… wir haben vermutlich Überrestauriert! Grins

2005 wurde beim Besitzer mit der Restauration begonnen. Nach den ersten Karosseriearbeiten fehlte jedoch dann die Zeit und der richtige Antrieb weiterzumachen.

Im September 2018 haben wir dann übernommen. Das Komplette Fahrwerk wurde überholt. Motor und Getriebe revidiert. Und es gab einiges an Karosseriearbeiten. Denn Rostschutz war zu Zeiten des BJ noch unbekannt.
Und ein Jahr später können wir Euch dieses Schmuckstück vorstellen.
Viel Spaß beim Bilder schauen und noch einen schönen Abend.

Diese Woche hatten wir Charisma,

könnt Ihr euch an unser Projekt „ Motorradrampe“ erinnern?
Damals hatten wir eine Auffahrrampe für einen F100 Pickup angefertigt.
Dieses mal war die Herausforderung Motorräder in ein Wohnmobil zu bekommen.
Ursprünglich war hier eine Garage für einen Smart.
Also alles für die Beförderung von Motorrädern umgerüstet.
Jetzt können entweder zwei Solomaschinen oder ein Gespann geladen werden.

Nun kann es entspannt zum Harley Treffen 2019 – Faaker See gehen.

Da sind wir wieder….

Im Mai 2018 waren wir in Spanien einen Porsche 911 Turbo holen.
Dieser sollte technisch in Ordnung gebracht werden. Aber wie sich herausstellte hatten unsere spanischen Kollegen es nicht so genau genommen.
Der angeblich überholte Motor stellte sich als „Katastrophe“ heraus.
So kamen wir zu dem Entschluss, dem Porsche einer Komplettrestauration zu unterziehen.
Also alles auf Anfang und das Fahrzeug zerlegen. Die Karosserie war in Ordnung und es mussten nur einige Parkrempler instandgesetzt werden.
Die Motorhaube mit Spoiler musste neu, auf ihr hatte sich eine Palme abgelegt. Unter dieser hatte der Porsche die letzten Jahre verbracht. Grins
Der Motor war eine Herausforderung! Aber nach intensiver Beschäftigung mit der Materie haben wir uns dieser gestellt.
Und NEIN es ist nicht nur ein Käfermotor wie uns einige glauben lassen wollten.
Kaum ein anderer Motor hat sich größere Anerkennung und Respekt erworben als der des Porsche 911.Für mehr als 25 Jahre blieb seine Grundkonstruktion aus dem Jahre 1963 im Wesentlichen unverändert, und in Weiterentwicklung konnte man aus einem Sechszylinder mit ursprünglich 130 einen Ableger über 800 PS Leistung im legendären 935 machen – nur ein Nachweis für die Genialität dieses Entwurfs.
Es hat zwar einiges an Nerven gekostet und man braucht unendlich viel Geduld bei der Montage … aber es ist uns gelungen.
Der Turbomotor schiebt den Porsche wieder ordentlich nach vorn! Es macht großen Spass dieses Auto zu bewegen. Bei Regen haben wir ihn aber lieber stehen lassen.
DENN Ersatzteile bei Porsche kosten richtig. Da hatten wir manchmal Tränen in den Augen.

Aber das Wertgutachten hat uns und auch dem Besitzer wieder ein breites Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Vielen Dank auch für die Hilfe an
LackierQuartier für die Aufarbeitung der Felgen
Lackiererei VOIGT für das neue Lackierung
und der
Sattlerei Schelle für die Innenausstattung

Eine aufregende Woche liegt hinter uns.
Irgendwie war der Wurm drin? Einige der von uns betreuten Fahrzeuge haben nach dem Osterwochenende unserer Zuwendung gewünscht. Dem größten Teil haben wir wieder auf die Straße bekommen.
Die hartnäckigen Fälle werden aber auch wieder.

Ein sehr aufregendes Erlebnis diese Woche möchten wir Euch aber nicht vorenthalten.

Schon vor zwei oder drei Jahren hatten wir einen Anruf wo uns über einen VW Golf 1 berichtet wurde.
Letzte Woche blühte dieser Kontakt wieder auf und diese Woche war es soweit.
Wir waren das Fahrzeug beim Kunden abholen. Dieses stand da schon viele viele Jahre im Dornröschenschlaf.
Als wir die Abdeckhülle entfernt hatten war schon klar, hier wartet was Besonderes auf uns.
Einige kurze Recherchen später hatten wir Gewissheit.
Wir hatten hier einen VW Golf 1 Pirelli im Originalzustand!
Für mich war es der erste Pirelli Live. Da kamen Emotionen auf.
Für diejenigen welche jetzt nicht wissen um was es sich handelt.
Der PIRELLI GTI ist das Sondermodel von 1983, wenn nicht sogar das Golf 1 Sondermodell überhaupt!
Es wurden etwa 10.000 Stück gebaut. Stand Jahr 2002 sollen noch ca. 280 Fahrzeuge angemeldet sein.  laut unbestätigte Angaben

Für uns heißt es jetzt Bestandsaufnahme und die Notwendigen Arbeiten festlegen.
Eins steht jedoch jetzt schon fest. Für Karsten gibt es keine Karosseriearbeiten. Der Golf ist Rostfrei und auch der Sattler hat bis auf eine gelöste Schiebedachverkleidung nichts zu tun.
Kein Wunder bei gerade mal 90.000km.

Wir halten euch auf dem laufenden.

Hallo aus der Edelschmiede,

eine Woche ist schon wieder vergangen.
Letztes Wochenende waren wir auf der US CAR Convention in Dresden.
Es war wieder spannend…
Wir haben alte Freunde begrüßen können und neue Menschen kennengelernt, die unsere Faszination teilen.
Danke dem Team der USCC. Es war wieder alles perfekt organisiert.

UND … wir sind auch nicht mit leeren Händen nach Hause gefahren
Unser „Blechliesel“ wurde mit einem der begehrten Pokale ausgezeichnet.
Das macht uns natürlich sehr stolz und gibt Motivation.
Da kamen sogar Bud Spencer und Terence Hill zum gratulieren.

Diese Motivation nehmen wir jetzt mit in den Urlaub und tanken Kraft für die aktuellen und kommenden Projekte.

Ab dem 05.08. sind wir wieder für Euch da.
Bis dahin allen eine schöne Zeit.
Genießt den Sommer!

Heute haben wir was ganz GROßES!
Cadillac 75 Fleetwood Imperial
Die Series 75 stellten die Spitzenmodelle der Marke dar und waren als Repräsentationsfahrzeuge und Staatskarossen gedacht.
Von unserem Model mit Trennscheibe wurden 1956 nur 955 Stück gebaut.
Unsere Aufgabe, oder nennen wir es lieber Herausforderung, bestand darin die Patina der Karosserie zu erhalten und das Fahrwerk komplett zu restaurieren.
Also die Karosserie vom Fahrgestell getrennt und mit einem Rollgestell versehen.
Hier kamen die von uns sonst genutzten Rollen an ihre Grenzen und mussten gegen Schwerlastrollen getauscht werden. Denn Karosserie mit Innenaußstattung wog sicher noch immer 2 Tonnen.
Dann Karosserie von unten gestrahlt sowie Rahmen und Fahrwerkskomponenten.
Alles grundiert / lackiert und defekte Komponenten getauscht.
Jetzt steht der Caddy wieder in einem technisch perfekten Zustand da und hat natürlich die Gutachten nach §21 und 23 bestanden.
Aber schaut selber

Da sind wir wieder,

Es ist immer wieder erstaunlich was uns hier so über den Weg rollt.
Lancia Delta HF Integrale!!!

Haben wir nicht alle mal von diesem Auto geträumt?

Lancia konnte es sich in den 80er-Jahren leisten, ein Auto nur für einen Zweck zu bauen: die Rallye-WM zu gewinnen.
Mit dem Lancia Delta HF Integrale gelang es den Italienern, von 1987 bis 1992 sechs Mal in Folge den Markentitel der Gruppe A (heutige WRC) zu gewinnen.
Heute ist er ein begehrtes und teures Sammlerstück.

Und jetzt haben wir einen hier in der Edelschmiede. Naja sagen wir einen Teil.

Die Aufgabe besteht darin die Karosserie wieder in ihre Ursprungsform zu bringen. Denn… das Auto war ein Rallyeauto! Entsprechend ist der Zustand. Da haben sich einige Steine im Unterboden verewigt und einige Einschläge ihre Spuren hinterlassen. Die Risse könnten von einigen Sprüngen und harten Aufschlägen herrühren.
Unsere Kollegen Jannis,Alexandros und Ikaros in Griechenland hatten sich dieser Aufgabe schon einmal gestellt. Jedoch hatten sie eine leicht andere Auffassung wie wir. Jetzt wissen wir das es auch in Griechenland „Spachtelmeister“ gibt.
Das weiße Auto war Ihr Meisterstück. Sieht gar nicht so schlecht aus oder?

Tin Lizzie oder das „Blechliesel“

Könnt Ihr euch noch an den Artikel vom März letzten Jahres erinnern?

Auch dieses Projekt ist beendet und hat die Hürden des Vollgutachten und der H-Zulassung gemeistert. Die Holzarbeiten allein waren eine große Herausforderung. Aber unser Jens hat auch diese mit kleiner Hilfe eines Tischlers gemeistert.

Wir sind mittlerweile schon einige Runden gedreht und haben das Handling solch ein Auto zu bewegen raus. Das ist nicht ganz so einfach … aber wir sind ja, 100 Jahre nach Produktion, auch sehr verwöhnt durch viele Fahrassistenten.
Schon alleine das Gefühl ohne richtige Bremse unterwegs zu sein, macht die Fahrweise automatisch sehr Vorrausschauend! Grins
Dann mit der Hand Gas geben und bei Bedarf Zündung und Kraftstoffgemisch zu verstellen, lässt das Gefühl aufkommen, 4 Hände zu benötigen. Aber dafür haben die Füße nicht so viel zu tun.

Den Model T könnt Ihr vom 12.-14. Juli in Dresden bei der US-Car Convention gern Live betrachten.

Kommt uns an unserem Stand besuchen. Wir freuen uns auf Euch.

Da sind wir wieder,

Wieder einmal wurden wir überrascht!
Es gibt doch Autos die sieht man nicht jeden Tag.

Wir sollten ein Fahrzeug für die H-Zulassung vorbereiten.
Ich mache mir da im Vorfeld nicht viele Gedanken oder sammle Infos. Lasse mich da immer gern überraschen.

Und da war er: 1960 Dodge Phoenix
“The first oft the Darts”

Der Dodge Phoenix ist eine seltenes Auto und kam aus der Detillieux Collection in Kanada zu uns.
Insgesamt wurden nur 1616 Stück gefertigt. Er wurde mit V8-Motor und Drucktastenautomatik geliefert. Interessant ist auch das Vierkantlenkrad.

Unsere Aufgabe war es das Fahrwerk / Brems und Abgasanlage in Ordnung zu bringen sowie die elektrische Anlage. Auch das Automatikgetriebe bedurfte unserer Zuwendung. Aber auch diese Herausforderung haben wir gemeistert. Jetzt läuft es wieder perfekt.
Somit sollte es bei der Vorstellung zur H-Abnahme keine Probleme geben.

und sollte jetzt einer von Euch Interesse an diesem Fahrzeug haben?
Ich könnte da einen Kontakt herstellen.

Grüße aus Daranitz und eine angenehme Woche

Hallo aus der Edelschmiede,

Diese Woche gab es viel neues bei uns.

Interessant sind zwei Luftgekühlte … welche unterschiedlicher nicht sein können.

Trabant 601 L von 1990

Also einer der letzten die gebaut wurden. Er hat sogar eine beheizbare Heckscheibe und Schraubenfedern an der Hinterachse.

und der …

Porsche 911 Turbo

Welcher zwar 7 Jahre älter ist als der Trabant . Aber um einige Feature reicher.

Beim Trabant wissen wir noch nicht wo die Reise hingehen wird. Denn das Blech an ihm hat sich dem Rost ergeben.

Das Herz des Porsche hat diese Woche seit ca. 16 Jahren das erste mal wieder geschlagen. Das war für uns ein sehr aufregender Moment. Auch wollte er erst nicht so richtig. Eine geplatzte Kraftstoffleitung und defektes Zündsteuergerät wollten es uns nicht einfach machen.

Aber dann hat er die ersten 20min. Einlaufphase erfolgreich überstanden. Jetzt heißt es die 12 Liter Motorenöl erneuern und dann hoffentlich auf die Straße. Und das ganz ganz vorsichtig.

Mir wurde mal gesagt „ Der einzige der mit einem Porsche 911 Turbo umgehen kann ist Walter Röhrl“

Wir halten Euch auf dem laufenden…

Heute haben wir für Euch mal etwas wo wir gar nicht so viel mit zu tun hatten.
Wir wurden gefragt ob wir nicht bei der Beschaffung eines amerikanischen „Muscle Cars“ helfen können.
Ist ja eigentlich nicht so unseres. Die Suche ist sehr aufwendig und meistens wissen die Kunden noch gar nicht so richtig was sie genau haben wollen. Da fehlt uns echt die Zeit.

Aber in diesem Fall haben wir eine Ausnahme gemacht. Natürlich haben auch wir Kontakte in die USA. Welche uns meist bei der Ersatzteilbeschaffung helfen.

Da wurde dann ein 71er Chevrolet Monte Carlo gefunden. Ein Monte Carlo SS ( Super Sport) mit 454 (7,5 Liter). Das war die sportlich aufgemachte Variante des Monte Carlo.
Das Fahrzeug wurde in den USA von unserem Kontakt besichtigt und für sehr gut befunden.

Also … Auto gekauft und ab in Container.
Dann kam hier das ausladen … und unsere Erwartungen wurden erfüllt.
Wir haben hier ein für amerikanische Verhältnisse echt sehr gut restauriertes Fahrzeug.
Da hieß es nur Hohlraumversiegelung / Flüssigkeiten tauschen / Beleuchtung umrüsten und ab zur Abnahme. Welche er ohne Probleme geschafft hat.

UND wieder ein super schöner Wagen mehr auf unseren Straßen.

Eine aufregende Woche liegt hinter uns.
Irgendwie war der Wurm drin? Einige der von uns betreuten Fahrzeuge haben nach dem Osterwochenende unserer Zuwendung gewünscht. Dem größten Teil haben wir wieder auf die Straße bekommen.
Die hartnäckigen Fälle werden aber auch wieder.

Ein sehr aufregendes Erlebnis diese Woche möchten wir Euch aber nicht vorenthalten.

Schon vor zwei oder drei Jahren hatten wir einen Anruf wo uns über einen VW Golf 1 berichtet wurde.
Letzte Woche blühte dieser Kontakt wieder auf und diese Woche war es soweit.
Wir waren das Fahrzeug beim Kunden abholen. Dieses stand da schon viele viele Jahre im Dornröschenschlaf.
Als wir die Abdeckhülle entfernt hatten war schon klar, hier wartet was Besonderes auf uns.
Einige kurze Recherchen später hatten wir Gewissheit.
Wir hatten hier einen VW Golf 1 Pirelli im Originalzustand!
Für mich war es der erste Pirelli Live. Da kamen Emotionen auf.
Für diejenigen welche jetzt nicht wissen um was es sich handelt.
Der PIRELLI GTI ist das Sondermodel von 1983, wenn nicht sogar das Golf 1 Sondermodell überhaupt!
Es wurden etwa 10.000 Stück gebaut. Stand Jahr 2002 sollen noch ca. 280 Fahrzeuge angemeldet sein.  laut unbestätigte Angaben

Für uns heißt es jetzt Bestandsaufnahme und die Notwendigen Arbeiten festlegen.
Eins steht jedoch jetzt schon fest. Für Karsten gibt es keine Karosseriearbeiten. Der Golf ist Rostfrei und auch der Sattler hat bis auf eine gelöste Schiebedachverkleidung nichts zu tun.
Kein Wunder bei gerade mal 90.000km.

Wir halten euch auf dem laufenden.